Update

Railey to Blind habe ich inzwischen einige Male gestanden, vielleicht 15mal. Trotzdem benötigt es jede Session immer erst mal so 5 Anläufe bis es das erste mal geht. Bisher immer nur mit dem 18qm Kite gestanden, kleineren Kite verlenke ich.

Raley to Toeside fällt mir da schon leichter, hier klappt auch der Surfacepass meist.

Aktueller Stand:

  • Railey to Blind – Surfacepass:50%
  • Raley to  Toeside – Surface Pass:80%
  • Unhocked Backroll to Toeside:70%

 

Wrapped habe ich erst mal auf Eis gelegt und möchte erst mal alles to Blind laden können, Lernziele also:

  • Raley to Blind – Surfacepass:50%
  • NEU Backroll to Blind:0%
  • NEU Frontroll to Blind:0%
  • Raley aus switch:70%

 

Advertisements

Kurzes Update

  • Railey to Blind
    • Totale Blockade gerade, funktioniert gar nicht mehr der Trick
  • Railey to Switch
    • Easy
  • FS Surface Pass
    • Mit dem 21er kein Problem, den 14qm Kite loope ich beim Umgreifen leider
  • Pop to wrapped
    • Schwieriger als gedacht. Alleine beim Pop to switch hab ich mich oft hingemault, noch gar nicht richtig probiert
  • Railey to Switch, Surface Pass
    • Erstes mal probiert, gut an die Bar gekommen hinterm Rücken (massiv slack beim 14er vom Railey). Dann allerdings mit einer Leine in die Leash-Saftey gehakt und mich so aus Versehen komplett getrennt vom Kite. Der Vegas hat sich nach kurzem aufsteigen dann aber direkt Face to Face abgelegt und ist so langsam getrieben das ich ihn selbst rennend im Wasser einholen konnte.
  • Kiteloops
    • Mit dem 9er inzwischen schon mit ziemlich Power möglich. Problem ist noch das ich den Kite nach dem Loop unterpendel. Wahrscheinlich wäre ein 2ter Landeloop die Lösung.

Fortschritte Raley to blind

Schlagwörter

,

Habe jetzt einige Posts zu den letzten Sessions verpasst.
Ich versuche hier also erstmal zu rekapitulieren.

Pop to blind und dann Surface Pass klappt inzwischen recht sicher.
Am meisten hat glaube ich Muskelkonditionierung im Fitnessstudio gebracht.
Dort habe ich den Kabelzug hinter dem Rücken gezogen bis ich mit der anderen Hand an die Bar gekommen bin. Danach hatte es ziemlich schnell auch auf dem Wasser geklappt. Hatte ja vorher das Problem das ich die Bar meist nicht erreichen konnte.
Unhooked Frontroll und Backroll gehen immer noch gleich gut, keine wirklichen Fortschritte aber so 80% Erfolgsquote.
Kiteloop inzwischen sehr sicher, 100% Erfolg. Aber inzwischen wünsche ich ihn mir höher und weiter. Hatte jetzt noch keinen Wind für den 9qm Kite vielleicht geht es da mehr ab. Ansonsten versuche ich mehr Power und früher zu loopen.
Blind fahren hooked in auch verbessert. Brett säuft aber noch ab bei wenig Wind. Ansonsten kann ich in Blind nur gerade aus fahren, für Kurven ist noch eine Blockade da.
Raley to blind habe ich jetzt zwei mal gelandet *JUHUU*, allerdings habe ich den Kite jedes mal komplett verlenkt, so das er schon hinter dem Zenit stand und mir sofort aus der Hand gerissen ist hinter dem Rücken. Ich nehme immer den Depowertampen zwischen die Finger, ich glaube ich greife den das nächste mal einmal normal, um den Kite automatisch stark nach unten zu lenken wenn ich lande.

Material ich fahre momentan am liebsten den 14er Vegas + 160x45er Door, wieso ich das 142x43er Asylum nicht gerne fahre ist mir ein Rätsel. Ich finde irgendwie alles leichter mit der Door.

Erster: Pop to blind – surfacepass

Schlagwörter

,

Wetter war heute traumhaft, blauer Himmel, Sonne und Wind.
Raleys gingen diesmal ohne Schmerzen in der rechten Schulter, ich denke das leichte Training im Fitnessstudio trägt Früchte. Konnte deshalb ohne Ende an am Raley üben. Der Pop vom kleinen Brett wird auch immer besser, ich vermute jetzt der Trick ist es länger und langsamer an zu kanten als die Door.
Unhooked Frontroll bzw. S-Bend (keine Ahnung um welche Achse ich eigentlich drehe) klappte auch gut mit diesem Board.
Unhooked pop to blind mit anschließendem Surfacepass habe ich auch viel geübt. Leider drehe ich das Board selten bis ganz into blind, sondern meist nur um 45ª und drehe somit den rest auf dem Wasser. Alleine der Ollie klappt unhooked einfach nicht so richtig. Die Bar anschließend zu passen ist für mich krafttechnisch fast unmöglich, ich verkannte das Board und muss mich mit quer gestellten Board heran ziehen. Da fehlt also auf jeden fall Sicherheit im blind fahren.
Nicht desto trotz hatte es zwei mal (von vielleicht 20 Versuchen) funktioniert – JUHU 🙂

Material: 21er, Asylum
Spot: Gahlkow

Wakeboard

Schlagwörter

, ,

Nach der Rückfahrt von SPO waren wir noch eine Stunde Wakeboard fahren in Neubrandenburg. Auf das Railey üben habe ich diesmal verzichtet (mein Rücken tut immer noch weh von letztem Mal). Geübt habe ich pop (also ollie) to blind mit anschließendem Surface pass. Hatte dann nach ein paar Versuchen auch funktioniert. Allerdings brauche ich extrem lange um aus der blind fahrt den Oberkörper zu drehen um die Bar passen zu können.

SPO

Schlagwörter

, ,

Mittags in SPO angekommen, den ganzen Kram zum Strand geschleppt. 14er aufgebaut zwei Bahnen gefahren, dann der erste Blitz am Himmel. Alles zurück zum Bus geschleppt und Mittag gegessen. Das Gewitter ist dann doch vorbei gezogen, alles wieder zum Wasser geschleppt, diesmal 21er drei Bahnen gefahren dann war der Wind ganz weg.
Anschließend habe ich noch etwas die Kite-Steuerung unhooked in blind und wrapped geübt am Stand. SPO ist dafür wirklich geeignet – kein Hindernis weit und breit. Glaube das war auch wirklich hilfreich.